Schlagwort-Archive: Regendusche

Bemusterung: Tag 2

Hallo zusammen,

nun komme ich endlich dazu den zweiten Tag unserer Bemusterung zusammenzufassen. Die zwei Tage, so erfolgreich sie auch verliefen, sie schlauchten uns schon gewaltig… Aus diesem Grund kam ich bisher einfach nicht dazu mich hier blicken zu lassen. Die Bilder, Namen, (Auf-)Preise werde ich allerdings erst veröffentlichen, wenn unser Bemusterungsprotokoll mit allen Angaben bei uns ankommt. Hier also nur die Tageszusammenfassung.

Der zweite Tag:

Nach unserem ausgiebigen Frühstück (das Wasser-Problem war übrigens immer noch nicht gelöst) fuhren wir heute dann doch etwas früher zum Bemusterungszentrum. Nach dem schnellen Auschecken, waren wir bereits um 8 Uhr dort. Wir hatten nämlich vor uns eventuell nach einer kostengünstigeren Alternative für unser Mega-Bad umzuschauen, falls die restlichen Sachen doch viel teurer ausfallen sollten.

Als erstes gingen wir jedoch in den Hausfassade-Farb-Auswahl-Bereich und haben die Farben nochmals begutachtet. Am Vortag hatten wir zwar eine Farbe gewählt aber das Frauchen hatte dann im weiteren Verlauf eine andere gesehen, die ihr besser gefallen hatte und die auch noch im Standard war! Also, auf Nummer sicher verglichen, geschaut und schon stand die Hausfarbe fest 🙂

Anschließend waren die Fliesen dran. Bei der Standard-Ecke angekommen, die Auswahlreihe mittendrin aufgeschlagen: da sind sie! Wir hatten auf Anhieb eine schöne Alternativfliese, samt Dekor gefunden, die noch nicht einmal Aufpreis gekostet hatte! WO WAR SIE AM VORTAG?!?! Das Problem war nun nämlich, dass wir uns in unser Bad dermaßen verliebt hatten, dass wir bereit waren die hohen und eigentlich unnötigen Kosten zu tragen… Wir beließen es also dabei und nahmen die neu gefundenen Fliesen als Alternative mit 😉

Als erstes bei unserem Berater ging‘s dann auch ums Thema Bad: er hatte am Vorabend die Bäder mit unseren Sanitärobjekten und Fliesen am PC geplant, so dass wir uns das jetzt auch endlich „in echt“ anschauen konnten. Es sah noch besser als (zumindest in meiner) Vorstellung aus…

Was mir dabei aber (zum Glück!!) auffiel war meine Regendusche… Sie kam zwar aus der Decke raus aber sie kam aus der Decke RAUS!! D.h. die Duschplatte war nicht direkt an die Decke (bündig) montiert, sondern es kam erst ein ca. 20 cm langes Rohr raus und da dran hing dann die Duschplatte… so wollte ich‘s nun wirklich nicht haben!!! Nach einer etwas längeren Erklärung WAS ich denn gerne hätte und einer Suche in den Unterlagen konnte unser Bemusterer etwas finden… es kostete allerdings das knapp 5-fache und schaute trotzdem dann noch mind. 3 cm aus der Decke raus -.-

Zum Glück kam mein Mann auf die Idee zu fragen, ob‘s denn möglich wäre die Duschplatte komplett rauszunehmen… Unser Bemusterer bejahte dies und unterstütze diese Entscheidung sogar. Das fand ich ausgesprochen gut! Überhaupt hatte man in den zwei Tagen NIE das Gefühl, dass einem etwas angedreht wird: angeboten ja, aber nie aufgedrängt!

Nach der Bad-Geschichte kam das Thema Heizung. Wir haben ja eine LWZ 304 Trend von Stiebel Eltron. Leider gehören wir auch zu den ersten, die diese Augenweide-von-Frischluftansaugturm vor unserem Haus platzieren müssen. Dies alles durften wir uns in der Ausstellung anschauen und haben dann zwischendurch erfahren, dass die Zuluft-Öffnungen in den Räumen nicht in den Wänden liegen dürfen!! Für uns war das etwas ganz Neues, da wir genau das einen Verkaufsberater von Fingerhaus bereits gefragt hatten. Uns wurde mitgeteilt, dass sie im Boden oder in den Wänden (auch z.B. oben) sitzen dürfen.

Das war dann doch etwas enttäuschend… nichts Gravierendes, allerdings haben wir uns über die Lüftungsplanung auch bereits viele Gedanken gemacht, vor allem im Hinblick auf die etwas hässlichen weißen Schlitze. Hier hätten wir von FingerHaus-Mitarbeitern doch etwas mehr KnowHow erwartet.

Anschließend kam das gefürchtete Thema Elektrik. Gefürchtet war es, weil wir dort ebenfalls einige Ansprüche hatten (ich sage nur 12 Netzwerkdosen) und aber leider auch überhaupt nicht die Kosten abschätzen konnten. Zuerst suchten wir uns die Optik aus: die Steckdosen, LED-Spots, Türklingel (ist mittlerweile eine viel hübschere im Standard!!!), Brandmelder,… Dann gings an die Planung. Hier habe ich echt Respekt vor der Ruhe und dem routinierten Ablauf der Bemusterung… Haufen Sachen wurden in den Plan eingezeichnet und unser Herr I. kam ohne Probleme mit und konnte unserer Logik folgen bzw. uns Tipps geben. Am Ende waren wir bei einer Mehrsumme X angekommen, die aber in etwa nur die Hälfte von dem betrug, was wir geschätzt hätten! Somit war klar: das teure Bad bleibt!! Außerdem haben wir noch statt der Standard Brandmelder die vernetzten mit reingenommen. Den extra größeren Stromkasten für die PV-Vorbereitung haben wir allerdings wieder rausnehmen lassen… ob wir nun irgendwann dazu kommen PV aufs Dach zu schmeißen, wissen wir noch nicht, deswegen wollten wir das Geld uns vorerst sparen.

Die Bemusterung war somit am zweiten Tag gegen 16 Uhr zu Ende.

Insgesamt waren es zwei sehr anstrengende aber auch befriedigende Tage. Auf dem Heimweg war ich zwar noch etwas unruhig… vielleicht weil ich unbewusst Angst hatte überall die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben. Aber je mehr ich darüber nachdenke, umso ruhiger werde ich 🙂

Nun warten wir gespannt aufs Bemusterungsprotokoll, damit wir alles noch einmal sehen können und unser Häuschen uns noch besser Vorstellen können! 🙂

Advertisements

Anfang der Bemusterung

Ein Hallo aus dem fernen Frankenberg!!

Wir sind nun bei der Bemusterung und haben bereits einen ganzen Tag hinter uns gebracht. Hundemüde auf unserem Hotelzimmer angekommen, habe ich mich nun dazu entschlossen hier ein kleines Update zu schreiben. Aber von Anfang an 🙂

Sonntagnachmittag ging die Fahrt von zuhause aus los. Gegen 18:30 kamen wir bereits im Dunklen und bei leicht verschneiter Straße in Frankenberg in der Pension Ederstrand an.

Wir durften auch gleich auf unser sehr schön ausgestattetes Zimmer: kleines Bad, schönes bequemes Bett, kleines Sitzsofa, Fernseher und sogar eine Einbauküche, samt Kühlschrank und Herd war vorhanden. Die einzigen negativen Punkte, die wir bisher vermerken würden, war eine fette Spinne auf dem Boden =/ und das Wasser in der Dusche…. Man muss – sage und schreibe – 15 Minuten das Wasser laufen lassen, bevor es warm wird! Da wir heute früh allerdings eine Gas-Wasser-Heizung-Installationsfirma vor dem Hotel gesehen haben, gehen wir davon aus, dass dieses Problem nur übergangsweise bestand… mehr wissen wir nach dem Duschen heute Abend.

Das Frühstück heute Morgen war ausgezeichnet: eine sehr große Auswahl, es war für jeden etwas dabei 🙂

Anschließend ging es – ganz faul mit dem Auto – zum Fingerhaus. Nach ganzen 20 Sekunden Fahrt waren wir da und schon ging es los…

Eine detaillierte Tagesbeschreibung mit Bildern und (Auf-)Preisen werde ich nachreichen, heute reicht meine Puste hierfür nicht aus. Soviel aber sei gesagt: UNSER BAD WIRD HAMMERGEIL!!! 😀 😀 😀 …und leider hammerteuer :‘(

Trotz einer mega Auswahl an Standardfliesen, kamen wir nicht umher uns eine sehr teure Fliese auszusuchen… mal schauen, ob wir uns morgen bei dem Endpreis nicht wieder dagegen entscheiden werden 🙂

Ansonsten haben wir uns bereits für das Äußere von Haus entschieden, inklusive einer Hauseingangstür und Fenster. Auch die sanitären Einrichtungen, inklusive einer „echten“ Regendusche (wo das Wasser direkt aus der Decke raus kommt) stehen schon fest. Am längsten haben wir bis jetzt für die Fliesen gebraucht, aber dieses Thema ist hoffentlich nun abgehackt.

Mittags wurden wir noch zum Steak-House eingeladen. Es hat top geschmeckt und die Portionen haben wir beide nicht geschafft.

Kurz vor Schluss kam heute noch unsere Betreuerin Frau G. vorbei und hat uns die ungefähren Stelltermine (Keller und Haus) genannt! KW 11 und 17!! Juhu, nun können wir uns schon eher darauf einstellen 🙂

Morgen werden wir noch die Heizung und den kompletten Elektrokram besprechen. Auch unsere offenen Fragen und ein eventuelles Verputzen des EG durch Fingerhaus werden wir klären.

Für heute dann erstmal over and out!